Jungschützenschießen

23.07.2022

Marvin Begere ist neuer Jungschützenkönig!

Mit dem 144. Schuss konnte sich Marvin Begere in einem spannenden Vogelschießen gegen seine Mitbewerber durchsetzen und sich die Königswürde der Jungschützen sichern.
Die Insignienschützen waren:
Noel Kolter (Fass – 1. Schuss)
Marvin Begere (Zepter – 3. Schuss)
Hendrik Lauber (Apfel – 4. Schuss)
Julian Schulte (Krone – 6. Schuss)

Nach der erfreulichen Bekanntgabe der Regierung Ende März, dass bis zum Sommer sämtliche Großveranstaltungen sowie auch Schützenfeste wieder möglich sein werden, tauschte man sich im ORGA-Team zügig zum Thema Jungschützenschießen aus. Der Tenor war eindeutig: Die Veranstaltung soll wieder wie 2018 und 2019 auf dem Schützenplatz stattfinden. Nach monatelangem Warten und Planen war es am Samstag, den 23. Juli, dann endlich wieder soweit. Bereits gegen 16:30 Uhr trudelten die ersten Jungschützen und Gäste am Platz ein. Das Wetter war sehr angenehm und sonnig. Kein Regen in Sicht! Kurz nach 17 Uhr war die Teilnehmerliste zum Schießen vollständig und die Veranstaltung konnte offiziell beginnen.

Oberst Markus Schulte und Jungschützenoffizier Marvin Begere begrüßten alle Gäste und bedankten sich bei den Jungschützen und Offizieren für das Helfen beim Aufbauen am Morgen sowie bei Letzteren für die Bereitstellung des Grill- und Thekenteams.

Vor Schießbeginn machten die Jungschützen noch schnell ein Gruppenfoto. Dann ging es zügig zur Sache. Den ersten Schuss machte unser noch amtierender Jungschützenkönig Noel Kolter und befreite den Vogel direkt vom Fass. Mit dem dritten Schuss nahm Marvin Begere dem Vogel das Zepter. Hendrik Lauber setzte mit dem vierten Schuss nach und holte sich den Apfel. Das Publikum und auch Werner Heinrichsmeier, welcher die Schießaufsicht leitete, konnten ihren Augen kaum trauen. Nachdem 2019 die Treffsicherheit noch etwas zu wünschen übrigließ, schossen die Jungschützen nun zu Beginn „wie die Weltmeister“. Zu früh gelobt wurden die Jungs auch nicht, denn mit dem sechsten Schuss zeigte dann auch noch Julian Schulte all sein Können und holte mit der Krone die letzte Insignie aus dem Kugelfang.

Dawin Vossebürger wurde im Verlauf des Schießens „Schwanzkönig“. Alex Stratmann und Julian Schulte sicherten sich jeweils einen Flügel. Zum Ende hin wurde der Teilnehmerkreis zwar immer kleiner, aber das tat der Spannung keinen Abbruch. Die letzten acht Schützen verkleinerten den Vogel Stück für Stück bis nur noch ein kleiner Rest übrig blieb. Ein paar Mal schien das Schießen schon einen Sieger gefunden zu haben, doch so schnell ging es dann doch nicht. Christian Schulte-Remmert kommentierte das spannende Schießen gekonnt und mit viel Humor. Christian? Den Job hast du jetzt sicher!

Mit dem 144. Schuss machte Marvin Begere dem Vogel schlussendlich den Gar aus und löste Noel Kolter als neuen Jungschützenkönig in Dedinghausen ab. Gemeinsam mit Spontan & Ungezwungen marschierten die Jungschützen mit ihrem neuen König über den Platz bis zum Bürgertreff und setzten ihn dort auf einer Tischreihe als Empore ab. Nachdem auch Noel Kolter neben seinem Nachfolger angekommen war, nahm Oberst Schulte die Umkrönung vor. Er bedankte sich bei Noel für sein Engagement und steckte ihm einen Erinnerungsorden an. Marvin wünschte er viel Spaß in seinem neuen Amt und gab ihm für den Abend ein paar Biermarken. Nun ließ man die Beiden, sowie die Insignienschützen kräftig hochleben. Sie erhielten jeder ebenfalls ein paar Biermarken für den Abend.

Um den neuen König gebührend zu feiern legte der Verein erstmal ein Fass Freibier auf! Parallel wurde auch die Grillstation eröffnet. Dieses Jahr gab es Steak oder wahlweise Bratwurst im Brötchen. Wie man so hörte, kam dies bei allen Gästen sehr gut an.

Von nun an nahm der Abend einen entspannten und harmonischen Verlauf und man feierte noch ausgelassen bis tief in die Nacht. In Summe war es wieder eine gelungene Veranstaltung und eine gute Einstimmung auf das eigene Schützenfest am Wochenende danach.

An dieser Stelle möchte ich mich Namen des Vorstands bei allen Jungschützen bedanken, die diese Veranstaltung mittragen und sowohl beim Aufbauen als auch beim Abbauen mannstark zum Helfen erschienen sind! Weiter so, Jungs! Des Weiteren geht ein großes Dankeschön an alle Dorfbewohner, die dazu beigetragen die Veranstaltung wieder zu einem Erfolg zu machen. Immerhin sind etwas mehr als 600 Liter Bier durchgegangen.

Trinken kann man halt in Dedinghausen!

Marcel Begere
(Schriftführer)
copyright ©
2024
Schützenverein Dedinghausen. All rights reserved.